Richtig Saunieren: Tipps und Ticks für den perfekten Saunagang

Endlich geht’s wieder los: Mit dem Winter beginnt auch wieder die gemütliche Sauna-Zeit, in der man richtig entspannen und die Seele baumeln lassen kann! Allerding kann man beim Saunabaden einiges falsch machen. Wer die kurzzeitigen Temperaturanstiege genauso liebt wie wir, der sollte jetzt die Augen spitzen: Wir zeigen Ihnen unsere Sauna Tipps und Tricks für den perfekten Saunagang!

1. Vor der Sauna:

  • Vor dem Betreten der Sauna sollte man unbedingt duschen und danach den Körper gründlich abtrocken, denn: trockene Haut schwitzt schneller als feuchte!
  • Der Magen sollte weder gänzlich voll, noch leer sein, ein gesundes Mittelmaß ist hier angebracht.
  • Außer einem geeigneten Sauna-Handtuch wird in der Sauna nichts benötigt. Insbesondere Metallgegenstände sind abzulegen, da sie aufgrund der hohen Temperaturen brennendheiß werden.
  • Auf jegliche Form von Make-Up sollte ebenfalls verzichtet werden.
Tipps und Tricks Sauna
Richtig saunieren: Tipps und Tricks // © Spofi – Fotolia.com

2. Während des Saunierens:

  • Je höher die Bank, desto höher die Temperatur. Besonders warm geht’s direkt nach dem Aufguss zu.
  • Es ist effektiver, kurz aber heftig zu schwitzen, beim ersten Saunagang reicht dafür eine zeitliche Länge von 8-10 Minuten, insbesondere wenn Sie Anfänger sind. Auch sollte die erste Sauna nicht zu heiß sein: 50-60 °C Wärme reicht aus.
  • Immer das eigene Wohlbefinden im Auge behalten: Bei zu starker Belastung lieber ein paar Banken herab setzen oder die Sauna verlassen. Ca. 1-2 Minuten vor Ende vom Saunagang sollten Sie sich auf die unteren Banken aufrecht hinsetzen, um den Kreislauf langsam an die aufrechte Körperhaltung zu gewöhnen.

3. Nach der Sauna:

  • Nach dem Saunagang folgt unmittelbar die Abkühlung des Körpers mit möglichst kaltem Wasser, z.B. in einen Pool, See oder unter einer kalten Dusche. Je kälter das Wasser, desto größer die Entspannung, daher sollten Sie kein warmes Wasser verwenden! Um Herz und Kreislauf vorzubereiten sollte dabei von den Fußgelenken an über Beine und Arme zum Herz hin gearbeitet werden.
  • Bewegung tut gut: Nach der Saune kann man sich – idealerweise an der frischen Luft – ein bisschen die beine vertreten, höhere Belastungen sind allerdings zu vermeiden.
  • Anschließend ist es wichtig, dem Körper in einer Ruhephase die Entspannung, die er benötigt, zukommen zu lassen. Diese sollte etwa so lange dauen wie der Saunagang selbst. Um einem Auskühlen vorzubeugen, sollte man sich hierzu in Handtuch oder Bademantel hüllen.
  • Zwischen den Saunagängen sollten idealerweise keine festen oder flüssigen Nahrungsmittel zu sich genommen werden, nach dem letzten Gang ist ein Liter Wasser oder ungesüßter Tee empfehlenswert.
Tipps und Tricks Sauna
Die richtigen Begleiter für die Sauna gibt es bei Beaumont & Brown!

Nachdem der Zirkel einmal durchlaufen ist, kann wieder von vorne begonnen werden. Weitere Saunagänge können ruhig bis zu 15 Minuten andauern, bis zu drei Gänge insgesamt sind empfehlenswert.

Wichtig: Saunieren und Stress verträgt sich nicht: Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihre Saunagänge, um richtig erholsam zu Saunieren. Für das Saunieren mit drei Durchgängen sollten Sie inklusive Ruhephasen ca. zwei Stunden einplanen.

Zum perfekten Saunabesuch sind zwei Dinge unverzichtbar: Ein effektives Sauna-Handtuch zum Draufliegen und ein kuscheliger Bademantel, um es sich in den Ruhephasen richtig gemütlich zu machen. Werfen Sie doch gleich mal einen Blick auf die passenden Produkte aus unserem Shop dazu!

Richtig Saunieren war noch nie schöner!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.